Du bist neu hier? Dein Wissensdurst reicht über eine Flasche Mineralwasser hinaus? Dann schau doch mal, ob auf wampediboo.de dabei ist:

Wo sollte ich anfangen, zu lesen?

Also ganz oben gleich neben dem wampediboo-Schriftzug auf der Startseite findest du Kategorien und dazu passende Unterkategorien. Du kannst dich also ganz einfach mal durchklicken. Aber hier eine kleine Liste meiner Empfehlungen:

  • Was ist Yoga? – Starte bei der wampediboo-Tour am besten bei den Basics und lese nach, was Yoga genau ist.

  • Meine erste Yoga-Stunde – Wenn du gerade aus deiner ersten Yoga-Stunde kommst, oder wissen willst, wie es mir dabei ging, dann lies doch meine erste Stunde durch. Vielleicht erkennst du dich da wieder.

  • Alles über den Muskel – Willst du wissen, warum wir überhaupt in der Lage sind, uns zu bewegen?Dann lies dir den hier durch.

  • Interviewoo mit wampediboo – Dir ist nach noch mehr Frage-Antwort? Dann schau doch einfach mal bei den Interviews mit interessanten Leuten rein.

  • Einmal Indien, bitte – Hier gibt’s Bilder aus Indien.

Für wen ist das alles hier gedacht?

Für alle, die sich gern bewegen und informieren.

Für alle, die Yoga machen wollen und die wissen wollen, was den Körper im Innersten zusammenhält.

Für alle, die Yoga nicht nur für Fitness-Übungen halten, sondern verstehen möchten, was Yoga eigentlich ist.

Darf man deine Posts verlinken?

Klar. Gerne sogar.

Und wer Fotos oder Inhalte auf seiner eigenen Seite verwenden will, darf das auch liebend gern machen – aber nur mit entsprechenden Hinweisen: Foto-Credits, Herkunftsnachweise und Link auf unsere Homepage.

Baust du Werbeanzeigen ein?

Ja. Aber nur von Werbepartnern, von denen ich selbst überzeugt bin. Das sage ich nicht nur so daher – in der Regel versuche ich, alle Werbepartner persönlich zu treffen, mir ein Bild von ihnen zu machen und ihre Produkte vorher zu testen. Meistens findet ihr auf meiner Seite Interviews mit den Partnern. Wenn ich werbe und das nicht aus dem Vorschaubild oder der Überschrift hervorgeht, findet ihr ein * am Titel. Das kennzeichnet die Werbung.

Wo findet man wampediboo noch?

An so manchem Laternenmast in der Region und darüber hinaus. Und bei Facebook und Instagram.

Was bedeutet wampediboo?

Das ist die Frage, die mir wohl am häufigsten gestellt wird. Eine Antwort darauf kann ich euch nicht geben. Nur so viel: Angefangen hat alles mit dem Wort Wampe (dicker Bauch). Ich wollte etwas, das jeder für Gegensätzliches zum Yoga hält. Ein Wort, das irritiert. Denn meiner Meinung packen wir Yoga oft in eine Schublade – gleich neben die Räucherstäbchen. Yoga ist aber auch einfach nur eine Art zu leben, für manche ist Yoga eine Stunde in der Woche, für andere ein Hype – und alle Ansichten sind okay. Vor allem aber bin ich der Auffassung, dass man nichts im Leben zu ernst nehmen sollte. Betrachtet man alles mit einem Lächeln und gerne auch mit einer Portion Humor, macht’s doch viel mehr Spaß. Nach 13 Sommerrollen und 14 Gin-Tonic mit meinem Bruder, seiner Frau und meinem Freund war also wampediboo geboren. Und dieser Name lässt viele erstmal schmunzeln, oder?

Wer hat dem Walross ein Gesicht gegeben?

Diese Fragen beantworte ich mit Vergnügen. Denn wampediboo hat einen guten Onkel. Der heißt exit und ist ein ziemlich cooler Typ. Mehr lest ihr hier.

Ach, und: Wer schreibt eigentlich?

Das erfahrt ihr hier.

Ihr habt weitere Fragen? Kein Problem. Schreibt mir einfach eine Mail an info@wampediboo.com

Seite bearbeiten