wampediboo liest „Chakras“

wampediboo-buecher-chakra-e1549138985689.jpg

Neulich in der Buchhandlung. Ich passiere die Regale mit den Romanen und den Reiseführern und stehe plötzlich vor einer Klangschale. Daneben Räucherstäbchen. Und Yogamatten gibt’s auch zu kaufen. Und natürlich unendlich viele Ratgeber und Buchtitel, die mindestens einmal das Wort Achtsamkeit oder Yoga beinhalten. Bei all der Reizüberflutung: Welches ist denn nun das richtige Yogabuch? Brauch ich überhaupt eins, oder reichen auch YouTube und Wikipedia? In dieser Rubrik stelle ich euch einige Bücher vor, die mir irgendwann einmal beim Stöbern in die Quere gekommen sind – von praktischen Übungen über Meditation über spannende Biografien bis hin zum Gute-Laune-Ratgeber. Jetzt geht es um die in uns schlummernden Superkräfte: die Chakras. 

Heißt es jetzt eigentlich Chakras oder Chakren? Anders als der Duden, der wie so oft beide Plural-Versionen zulässt, nimmt Autor Kalashatra Govinda dieser Frage gleich mit dem Titel die Luft raus: „Chakras“. So eindeutig der Titel, so eindeutig geht es auch im Pocketbuch weiter. Kurz und dennoch sehr klar beschreibt Govinda die in uns schlummernden Superkräfte. Spätestens seit der Yogastunde hat jeder schon mal von den Chakras gehört. Aber was meinen die Yogalehrer eigentlich, wenn sie sagen: Dieses und Jenes bewirkt eine Öffnung dieses und jenes Chakras? Schnelle und dennoch ausführliche Antworten gibt das Buch „Chakras“.

wampediboo, Chakras, Govinda

wampediboo, Chakras, Govinda

Ich war auf der Suche nach einem Buch, das ich nicht nur an ruhigen Tagen lesen, sondern auch ganz aktiv auf der Matte einbinden kann. Und dann bin ich ganz zufällig auf dieses kleine Handbuch des indischen Autors gestoßen. Es ist sehr praktisch, da Übungskarten in einer kleinen Box mitgeliefert werden:

  • Infokarten: Was bedeutet jedes der sieben Chakras? Welche Farbe/Welches Mudra steht für jedes Chakra? Was bewirkt die Aktivierung des jeweiligen Chakras? – diese und noch ein paar weiter Fragen werden auf der Rückseite der sieben Infokarten beantwortet.

  • Transformationskarten: Sind Chakras blockiert, treten Probleme oder Schmerzen auf. So jedenfalls erklärt es der Autor und beschreibt in den 21 Transformationskarten (drei pro Chakra), wie Blockaden den Körper, den Geist und die Seele beeinflussen und welche Asana dabei helfen kann, das Chakra zu öffnen.

  • Erste-Hilfe-Karten: Die sieben Erste-Hilfe-Karten zeigen, was man im Notfall bzw. ganz akut unternehmen kann, um die Chakras kurzfristig zu beleben.

Zum Autor: Kalashatra Govinda wurde 1949 in Mumbai geboren und hat in Indien und den USA Medizin und Philosophie studiert. Er hat viele tiefer gehende Bücher über Spiritualität, Tantra und Chakras geschrieben und bleibt sicher mit den Übungskarten und dem Buch „Chakras“ back to basic.

Mein Fazit: Der kleine Ratgeber zeigt genau und übersichtlich die Funktionsweisen der Chakras – nicht zu viel und nicht zu wenig für die eigene Praxis. Wer allerdings tiefer einsteigen möchte, sollte sich die anderen Bücher des Autors ansehen – oder sich zum nächsten Chakra-Workshop im Yogastudio anmelden. Wer die Chakras als Yogalehrer oder Yogalehrerin in die Stunde einbauen möchte, ist mit diesem kleinen Buch gut beraten: perfekt zum Mitnehmen ins Studio.